Geschichte

Gründung: 1920

Das schwierigste Problem war die Platzfrage. In der Nähe des Ortes war kein geeigneter Platz zu erstehen. So entschied man sich, auf der Weide des Gutpächters Jos. Oberste im Sorpetal einen Sportplatz herzurichten, der in den Ausmaßen einem Oberligaplatz gleichkam. Man schloss sich dem Westdeutschen Fußballverband an, um nicht als wilder Verein angesehen zu werden. Das allererste Spiel wurde in Sundern ausgetragen und endete mit einer Niederlage. Die Hauptsorge blieb jedoch zunächst der Platz. Bei höherem Wasserstand der Sorpe war der Platz unbespielbar. Man bemühte sich um einen neuen Platz. Schließlich wurde ein Platz auf dem jetzigen Gelände des Sportplatzes gefunden.

Der Platz wurde 1947 mit großem Aufwand umgebaut, weil er nicht mehr den allgemeinen Bestimmungen entsprach. Er erhielt 1952 eine neue Decke, wurde 1960 neu ausgebaut und zum 40jährigen Jubiläum eingeweiht. 1972 wurden erstmals Umkleideräume gebaut. 1975 erneuter Umbau, der Platz erhielt eine Decke aus roter Asche .

1992 wurde ein Jugendraum an die Umkleideräume angebaut.

Der letzte Platzumbau erfolgte 2000. Mit Hilfe des 1. Vorsitzenden und Sponsors Josef (Peppi) Feldmann wurde auf dem Gelände des Sportplatzes ein Kunstrasenplatz errichtet. Dazu wurde am Sportplatz ein Verkaufsraum errichtet. Zu diesem Zweck wurde ein komplettes Dach von Hachen (Firma Rautaruuki) nach Langscheid transportiert und auf die erstellten Grundmauern des Verkaufsaumes aufgesetzt.

Aber im Verein wurde nicht nur Fußball gespielt. Mitte der 30er Jahre bildete sich aus dem Sportverein eine Theater-und Laienspielgruppe, die durch Theateraufführungen im Winter Unterhaltung in die Eintönigkeit des Dorflebens brachte. Haupttriebfeder zu diesen Veranstaltungen waren Johann Baumeister, Johann Baulmann, Erich Lübke, Carl Lübke, Hans Laß und Fritz Baumeister. Außerdem richtete der Sportverein die Karnevalsveranstaltungen aus. 1968 wurden erstmals die „Uzvögel“ aus Krefeld zu einer Prunkstizung, die noch zweimal wiederholt wurde, verpflichtet. Die traditonelle Karnvalsveranstaltung gab der SuS aus den Händen, weil die sportlichen Aktivitäten mit den zahlreichen Mannschaften sehr zeitaufwendig wurden. 1995 wurde ein Karnevalsverein gegründet, der 1996 seine erste Prunksitzung veranstaltete.

1975 wollten sich interessierte Tennisspieler dem SuS anschließen. In der turbulenten Generalversammlung im Vereinslokal bei „Beckers Grete“ wurde ein entsprechender Antrag abgelehnt.

Der SuS hat aktuell 2 Ehrenvorsitzende.

Klaus Volmert und Josef (Peppi) Feldmann.

Abteilungen:

Fußball
Tischtennis
Eltern-und Kind-Turnen
Frauengymnastik

Mitglieder:

570 (Stand Januar 2005)

Satzung:

Die erste Satzung gab sich der Verein 1960. Sie wurde auf der Jahreshauptversammlung am 30. April 1960 mit der entsprechenden Mehrheit (2/3) beschlossen.

Auf der Jahreshauptversammlung am 20. Februar 1999 wurde mit entsprechender 2/3 Mehrheit eine neue Satzung verabschiedet. Die Satzung wurde flexibler gestaltet.

Besonderheiten:

Fusion 1991 mit RW Enkhausen nach außerordentlicher Versammlung(18.3.1991) mit entsprechender 2/3 Mehrheit beschlossen.

Vorher SuS 1920 Langscheid Sorpesee e.V.

Jetzt SuS 1920 Langscheid/Enkhausen Sorpesee e.V.

Vorsitzende:

Theodor Becker (1920- nicht mehr zu ermitteln). Danach folgten noch Vorsitzende, die auch heute nicht mehr sicher benannt werden können. So sollen Johann Baumeister und Franz Braun Vorsitzende gewesen sein), Robert Meisterjahn (1947-1963), Franz Henneke (1963-1966), Alfred Kellner (1966-1972), Klaus Volmert (1972-1987), Wolgang Niekrens (1987-1996), Josef Feldmann (1996-2003), Bernd Nöcker (2003 bis… ), Ulli Wünnenberg (aktuell)

Fußball:

1. Mannschaft

Trainer (2015/2016): John Braun mit Co-Trainer Marc Bertelt
Nach der Umstrukturierung zur Saison 2015/2016 wurde die 1. Mannschaft aus der Westfalenliga abgemeldet. Die 2. Mannschaft (Bezirksliga) wurde zur neuen 1. Mannschaft und die damalige 3. Mannschaft wurde zur neuen 2. Mannschaft. Somit gibt es aktuell zwei Seniorenmannschaften.

Historie:
Sportliche Erfolge der 1. Mannschaft:

Aufstieg in der Saison 1999/2000 in die Bezirksklasse. Durch das Ergebnis von 85 Punkten und 101:12 Toren erreichte die Mannschaft den 2. Platz im Hasseröder-Cup

(beteiligt waren alle Kreisligamannschaften aus NRW), verbunden mit einem Reisegutschein im Wert von 20.000,-DM.

Davor:

Bis 1991 die Mannschaft, die am längsten, nämlich seit 1959 ununterbrochen in der A-Kreisliga-Arnsberg spielte.

In der Saison 91/92 in der Bezirksklasse nach Fusion mit Enkhausen, die in der Landesliga spielten und in die Bezirksklasse abstiegen. Abstieg aus der Bezirksklasse 1993. Aufstieg in die Bezirksklasse 1997. Abstieg nach der Saison. Wiederaufstieg 1999/2000. Aufstieg sofort in die Landesliga, jedoch sofortiger Abstieg. Jetzt ab der Saison 2002/2003 wieder in der Bezirksliga. Meister in der Bezirksliga Gruppe 5 2004/2005 und erneuter Aufstieg in die Landesliga Gruppe 2

2. Mannschaft

Trainer (2015/2016): André Schönwald mit Co-Trainer Nils Wünnenberg

Historie:
Sportliche Erfolge der zweiten Mannschaft:

Beginn in der C-Kreisliga Arnsberg

1. Aufstieg in die B-Kreisliga 1985/86.

Nach Fusion (1991) 3. Mannschaft

In der Saison 92/93 Neubeginn in der C-Kreisliga, da die 2. Mannschaft abgemeldet werden mußte.

Aufstieg in die B-Kreisliga 1999

Erneuter Aufstieg in die A-Kreisliga 1999/2000, Meister in der Kreisliga A in der Saison 2001/2002 mit einer jungen Mannschaft (Durchschnittsalter ca. 21 Jahre). Der Verein verzichtete auf den Aufstieg.

3. Mannschaft

Bis zur Saison 2015/2016 gab es beim SuS Langscheid / Enkhausen eine 3. Mannschaft, die von Trainer André Schönwald und Co-Trainer Nils Wünnenberg in der Saison 2013/2014 den Aufstieg von der C-Kreisliga in die B-Kreisliga schaffte.

Tischtennis:

Seit 1990 nach Bau der Turnhalle in Langscheid

Nachdem sich zunächst nur Hobbyspieler trafen, wurde 1991/92 erstmals eine Mannschaft zum Spielbetrieb in der 2. Kreisklasse angemeldet

1993/94 Aufstieg in die 1. Kreisklasse – Abstieg nach der Saison 94/95 in die 2. Kreisklasse. Derzeit spielt die Mannschaft in einer Reserverunde mit jeweils 4 Spielern, jetzt 4. Kreisklasse.

Trainingszeit: Mittwoch 19.30h – 22.00h

Eltern-und Kind- Seit 1987 beim SuS angeboten

Turnen:

Zunächst durch ABM-Kraft vom Landessportbund zur Verfügung gestellt wurde die Gruppe nach einem Jahr von Dorle Melenhorst bis heute übernommen.

Die Gruppe erfreut sich großer Beliebtheit. Dorle bat einmal darum, keine “Reklame zu machen”, weil sich vor Kindern nicht retten kann.

Frauengymnastik:

Wird seit 1998 beim SuS angeboten.

Zuvor nahmen die Frauen in Kursen bei der VHS teil. Sie sind jetzt dem SuS beigetreten.

Kurse unter der Leitung von Gaby Lautenbach in der Turnhalle in Langscheid.